Home

Reproduktives Klonen Biologie

Klonen • therapeutisches und reproduktives Klonen · [mit

Klonen - Biologi

  1. Dagegen ist das Ziel des reproduktiven Klonens die Herstellung ganzer, genetisch identischer, Organismen. Deshalb wird der Embryo beim reproduktiven Klonen nicht zerstört, sondern in eine Gebärmutter eingesetzt. Dann entwickelt sich ein neuer Organismus mit den gleichen Erbinformationen, die auch der Zellkern-Spender hat. Es ist also ein erbgleicher Nachkomme
  2. Mit Hilfe geeigneter chemischer oder biologischer Stimulationsmittel lässt sich aus diesen Stammzellen möglicherweise jede Gewebeart, eventuell ganze Organe züchten. Im Jahr 2008 berichteten US-Forscher zum ersten mal, das es ihnen gelungen sei, menschliche Zellen zu klonen. 4. Reproduktives Klonen: Der Embryo wird von der Leihmutter ausgetragen. Die Methode des Nukleartransfers ist bei vielen Säugetieren gelungen
  3. Reproduktives Klonen bedeutet für die Zucht auch eine erhebliche Zeitersparnis. Normalerweise sind Rinder erst mit 14 Monaten geschlechtsreif, zum Klonen von Kälbern dagegen wurden Hautzellen von drei Monate alten Tieren verwendet. Inzwischen haben japanische Wissenschaftler geklonte Rinder wiederum geklont. In Japan ist das Fleisch geklonter Rinder bereits im Supermarkt erhältlich

Reproduktives klonen - Menschenklone

Therapeutisches und reproduktives Klonen Meine Moleküle

Von Anfang an Begeisterung für die Biologie wecken - Der VBIO engagiert sich für die schulische und außerschulische Bildung mehr dazu Das Berufsbild von Biowissenschaftlern ist vielfältig - der VBIO engagiert sich für Nachwuchsförderung und Karrier In Deutschland ist das reproduktive Klonen mittels embryonaler Stammzellen gemäß § 6 und das therapeutische Klonen nach § 1 Abs. 2 und § 2 Abs. 1 Embryonenschutzgesetz strafbar, weil durch die Entnahme der embryonalen Stammzellen aus dem jungen Embryo in vitro der Embryo nicht einem seiner Erhaltung dienenden Zweck verwendet wird. Ein reproduktives Klonen mit Hilfe induzierter pluripotenter Stammzellen statt embryonaler Stammzellen fiele hingegen nicht unter dieses Verbot

Clonaid ist die höchst umstrittene Menschen-Klon Firma, die mit ihrer Pressekonferenz rund um die Geburt des ersten angeblichen Klonbabys die Diskussion um das Klonen entfacht hat. CLONAID™ ist ein Unternehmen von Dr. Brigitte Boisselier (Bischöfin der Realianier). Detailansicht. Reproduktives und nichtreproduktives Klonen bei Homo sapiens 1 RAAbits Realschule Biologie April 2011 Klonen - ein Stationenlernen zu den Möglichkeiten und Grenzen der Biotechnologie Alexandra Raab, Stuttgart 1997 wurde das Klon-Schaf Dolly der Welt-öffentlichkeit vorgestellt. Seitdem sorgt das Thema Klonen immer wieder für Schlagzeilen. Doch während zu Dolly-Zeiten manche Forscher das Klonen menschlicher Zellen vehement ablehnten, arbeiten sie.

GFS Biologie Klonschaf Dolly Inhaltsangabe 1. Das Klonschaf Dolly 2. Was bedeutet Klonen? 3. Therapeutisches Klonen 4. Reproduktives Klonen Dolly-Methode: Somatischer Zellkern-Transfer 5. Kritik am Klonen 6. Klonen = Gentechnik? 7. Weltweite Resonanz 8. Rechtliche Situation 9. Stellungnahme 10. Quellen 1. Das Klonschaf Dolly Dolly war ein walisisches Bergschaf und wurde am 5.Juli 1996. Klonen (Referat) - Referat : Klone. Natürliche Klone hat es in der Natur schon immer gegeben, jedes Mal wenn ungeschlechtliche Fortpflanzung vorliegt: vegetative Fortpflanzung bei Pflanzen ( wenn aus einem Teil einer erwachsenen Pflanze ohne Befruchtung eine neue Pflanze mit gleichem Erbgut entsteht) Beispiele: Ableger (Stecklinge) von Kartoffeln Erdbeeren etc. Parthenogenese bei Tieren (auch. Reproduktives Klonen bei Tieren erfolgreich. Die Dolly-Methode kann daher nur erfolgreich sein, wenn Eizellen in ausreichender Zahl zur Verfügung stehen. Das ist letztlich nur bei Tieren gegeben und so schreitet die Forschung vor allem bei ihnen voran. Das Ziel des Kerntransfers ist dabei oft das reproduktive Klonen: das Erzeugen identischer Kopien eines wertvollen Tieres. Identische Klone.

Mehr Videos?Regelkreis des Menschen --- https://www.youtube.com/watch?v=uQnngRfoI7 Klonen kann auch bei der menschlichen Fortpflanzung stattfinden, wenn sich eine befruchtete Eizelle teilt und dabei eineiige Zwillinge entstehen. Fortschritte in der Biologie ermöglichen inzwischen das Klonen im Labor. Heute können wir exakte genetische Kopien von Pflanzen und Tieren herstellen. Es gibt zwei Hauptmethoden für das Klonen. Beim Klonen durch Embryonensplitting wird der Embryo. Klonen (Biologie) Reproduktives und therapeutisches Klonen. Klonen oder Klonen ist ein künstlicher Weg, dies zu tun asexuelle Reproduktion, wo eine identische genetische Kopie von a Organismus wird produziert. EIN Klon ist ein genetisch identischer Nachwuchs eines Elternteils. In diesem Sinne ist Klonen immer ein menschliches Eingreifen. Obwohl sich viele Pflanzen (und einige Tiere wie.

WERDE EINSER SCHÜLER UND KLICK HIER:https://www.thesimpleclub.de/goDas besondere an Dolly ist, dass es sich um ein geklontes Schaf handelt. Wie genau Dolly e.. Biologie - Referat: Klonen und seine Rechtslage Eingeordnet in die 10. Klasse Referat kostenlos herunterladen Insgesamt 2206 Referate online Viele weitere Biologie - Referate Jetzt den Inhalt des Referats ansehen Alfred-Amann Gymnasium Bio Reproduktives Klonen Reproduktives Klonen Was bedeutet reproduktives Klonen? Definition: Klonen mit dem Ziel ein komplettes, nahezu identisches, lebensfähiges Lebewesen zu schaffen. Weitere Klon-Verfahren: Natürliche Klonbildung: wenn sich eine befruchtete Eizelle in der Gebärmutter in den ersten Tagen der Schwangerschaft in zwei oder mehr eigenständige Lebewesen.

Klonen - Kompaktlexikon der Biologie - Spektrum

Therapeutisches Klonen • Klonen, reproduktives Klonen

Beim reproduktiven Klonen geht darum, dass aus der Eizelle mit dem neuen Zellkern ein Lebewesen geboren wird. Im Reagenzglas entsteht ein Embryo, der später in eine Leihmutter implantiert und von. Wie unterscheidet sich reproduktives Klonen bei Tieren von vegetativer Vermehrung bei Pflanzen? Klonen (ca. 3 Stunden) Analogien zwischen der Stecklingsvermehrung und dem gentechnischen Verfahren des reproduktiven Klonens erläutern (UF2, UF4). ggf. Lehrervortrag: Dolly - das Klonschaf (wissenschaftlicher Stellenwert, Versuchsdesign. Wer einen Menschen künstlich erzeugt, nimmt ihm die Chance auf ein freies Leben, erklärt Moraltheologe Professor Eberhard Schockenhoff im domradio.de-Interview. - Nachricht vom 16.05.201 I. Das reproduktive Klonen 42 II. Die Bedeutung des reproduktiven Klonens für die zukünftige Fortpflanzungs- und Reproduktionsmedizin 43 C. Fazit 43 2. Kapitel: Ethische Aspekte bei der Forschung mit humanen StammzeQen und der Anwendung von Kkxnerungstechniken auf den Menschen 45 A. Ethik und Recht 45 I. Zur Definition des Begriffs Ethik 46 II. Zum Verhältnis der Ethik zum positiven Recht. Gruppenarbeit zum Thema Reproduktives Klonen. Jede Gruppe bearbeitet eine Sichtweise und vertritt diese in einer Jede Gruppe bearbeitet eine Sichtweise und vertritt diese in einer Biologie Kl. 11, Gymnasium/FOS, Baden-Württemberg 11 K

Genetik: Klonen - Abiturwisse

Stammzellforschung & Klonen — Theoretisches Material

Video: Klonen - Schulzeu

Glossar für cloning

Klonierung Unterricht Inhalt total phänomenal

Reproduktives Klonen; Ethik beim Klonen; Stammzellen; Archiv. August 2009; September 2009; Oktober 2009; Klonen - Die Geschichte. Beitrag vom 10. September Veröffentlicht von M. Markus. Bereits 1939 gelang es erstmals aus isolierten Pflanzenzellen Klone herzustellen. Allerdings gab es hier das Problem, dass die Pflanzen nicht vollständig heranwuchsen. Vollständig ausgebildete Pflanzen Klone. Biologie - Referat: Das Klonen Eingeordnet in die 13. Klasse Referat kostenlos herunterladen Insgesamt 2206 Referate online Viele weitere Biologie - Referate Jetzt den Inhalt des Referats ansehen Abbildung 3: Reproduktives Klonen. Dann wird die Eizelle zur Teilung angeregt und bildet einen neuen Organismus, der aus der gleichen genetischen Information wie der Spender besteht. Dolly war das erste geklonte Nutztier, das 1996 geboren wurde, und seitdem wurden Ziegen, Stiere sowie Pferde geklont. Was ist Gentechnik? Gentechnologie bezieht sich auf die Modifikation von DNA, um durch. Hindernisse dem reproduktiven Klonen entgegen stehen? Was, wenn die Selektion auch computeri-sierte «Geschöpfe» erfasst? Und ist Leben, wie wir es kennen, auch auf anderen Planeten möglich? Ein fächerübergreifender Blick in (gute) Science Fiction lohnt also - als motivierender Einstieg, zur Anwendung erlernter Fachinhalte, als Diskussi-onsanregung. Wir haben Science Fiction-Romane auf.

Einfache Erklärung reproduktives und therapeutisches Klonen

  1. Neue Argumente für therapeutisches Klonen? Kulturbedingungen entscheidend für Entwicklung von Stammzellen aus Kerntransfer 6. Juli 2005. Vorlesen. Stammzellen, die sich in alle Zelltypen des.
  2. Klonen (in der Biologie ) - die Entstehung eines natürlichen Weges oder die Produktion mehrerer genetisch identischer Organismen durch asexuelle (einschließlich vegetative ) Reproduktion oder Parthenogenese . Der Begriff Klonen im gleichen Sinne wird häufig in Bezug auf die Zellen mehrzelliger Organismen verwendet . Das Klonen wird auch als Produktion mehrerer identischer Kopien erblicher.
  3. Alle seriösen Wissenschaftler sprechen sich gegen das Reproduktive Klonen aus. Das Repräsentantenhaus entscheidet sich schließlich für ein Verbot jeglichen Klonens, auch des Klonens zu.
  4. Main Keyword: Therapeutisches Klonen einfach erklärt Gewebe klonen reproduktives Klonen: Schaf Dolly mit kostenlosem Vide

Klonen von Säugetieren - Chance oder Gefahr - Biologie - Genetik / Gentechnologie - Referat 2000 - ebook 0,- € - GRI therapeutisches Klon en. Um ein bestimmtes Gewebe (z.B. Haut nach Verbrennungsunfall) herzustellen kann therapeutisches Klonen eingesetzt werden. Dafür wird eine künstlichen Zygote aus einer Eizelle und einer Körperzelle des Patient erzeugt. Interessant ist tatsächlich nicht die komplette Körperzelle des Patienten, sondern die im Zellkern. Kommentar: Beide Seiten haben wohl eine massive Rüge verdient, denn die Befürworter des reproduktiven Klonens meinen es ernst. Falls die Berichte über erzielte Schwangerschaften stimmen, wäre die erste Geburt schon im November 2002 fällig gewesen. Wer in dieser Situation eine UN-Konvention gegen reproduktives Klonen scheitern lässt, hat entweder den Ernst der Lage nicht erfasst, oder.

Wo findet reproduktives Klonen Anwendung? (Schule

Klonen. Der Begriff Klonen (vom griechischen κλον: Zweig, Schößling) bezeichnet einen Prozess zur Erzeugung einer identischen Kopie, des Klon s. In der Biologie bezieht sich das Klonen auf Prozesse zur Erzeugung von identischen Kopien einer DNA (wird als molekulares Klonen oder Klonieren bezeichnet), einer Zelle oder eines Organismus therapeutisches Klonen: Zerteilung des Embryos nach wenigen Zellteilungen (Embryonensplitting) (=> embryonale Stammzellen) zum Zweck der Forschung reproduktives Klonen: Die z.B. durch Embryonensplittig erzeugte Embryonen werden durch eine Leihmutter ausgetragen Erklärvideo Klonen Biologie LK Q1 Videokonferenz am 20.01.202

Nur wenige der Anhänger dieser Zweig der Biologie, stoppen die Tatsache, dass etwa 85% der Klone Versuche scheitern zu lassen. Aber diese unerforschten Gebiete - sind nicht die einzigen Argumente gegen das Klonen. Potentialität . Derzeit ist es noch zu früh, um die Wiedergabe von exakten Kopien von Menschen zu sprechen. Aber nicht nur das Klonen tun: die Vor- und Nachteile der. Klasse, Biologie Grundkurs, Kohlenstoffdioxid, Kohlenstoffkreislauf, Lockdown, Präsenzunterricht, Tafelbild Gruppenarbeit zum Thema Reproduktives Klonen. Jede Gruppe bearbeitet eine Sichtweise und vertritt diese in einer Talkshow. Anzeige lehrer.biz Lehrkraft (m/w/d) für Biologie/Chemie am Gymnasium Privates Gymnasium Huber 80469 München . Gymnasium Fächer: Physik / Chemie / Biologie. In Frankreich soll reproduktives Klonen von Menschen künftig als Verbrechen gegen die Menschenwürde geächtet und schwer bestraft werden. Dies sehe eine Gesetzesvorlage der Pariser Regierung vor, die noch im Jänner 2003 in das französische Parlament eingebracht werden solle, sagte Gesundheitsminister Jean-Francois Mattéi

Unterschied zwischen therapeutischem Klonen und

Ohne Klonen. 2007 gelang das gleiche mit Zellen des Menschen. 2012 erhielt Yamanaka für seine Forschung den Medizin-Nobelpreis. Die Zeit des sogenannten Therapeutischen Klonens schien vorbei. Klon m (Biologie) — clone n. Klone pl — und reproduktivem Klonen liegt vor allem in der Semantik, und therapeutisches Klonen öffnet auf jeden Fall dem reproduktiven Klonen T ür und Tor. europarl.europa.eu. europarl.europa.eu. The distinction between it and reproductive cloning is mainly a semantic one and, in any case, therapeutic cloning opens the door to reproductive cloning.

therapeutisches Klonen einfach erklärt Viele Vererbung-Themen Üben für therapeutisches Klonen mit Videos, interaktiven Übungen & Lösungen Reproduktives Klonen erstellt eine Kopie des Hosts. Zeigen Sie die Ähnlichkeiten der Ergebnisse der künstlichen Schöpfung. Dr. Frankenstein steckt unwissentlich ein kriminelles Gehirn in sein Monster und verfälscht so das Verhalten des Monsters. Klonen ist oft nicht erfolgreich. Laut dem Humangenomprojekt werden manchmal 100 Versuche benötigt, um einen erfolgreichen Klon zu erzeugen, und. Außerdem schreibt Artikel 3 vor, dass im Rahmen der Medizin und der Biologie unter anderem Folgendes beachtet werden muss: das Verbot eugenischer Praktiken, insbesondere derjenigen, welche die Selektion von Personen zum Ziel haben; das Verbot, den menschlichen Körper und Teile davon als solche zur Erzielung von Gewinnen zu nutzen, und das Verbot des reproduktiven Klonens von Menschen Das Klonen könnte dazu beitragen, überlegene Lebensmittel zu produzieren, krankheitsresistentere Tiere zu schaffen und Probleme des Welthungers anzugehen. Seltene Tiere könnten vor dem Aussterben bewahrt werden, insbesondere solche Tiere, die sich unter sich ändernden Umweltbedingungen nicht gut vermehren. Viele Menschen sehen weniger stark in Konflikt stehende Vor- und Nachteile des. Reproduktives Klonen Obgleich die meisten Forscher geklonte Embryonen lediglich zur Gewinnung lebensrettender Stammzellen nutzen wollen, verhehlen manche nicht ihre volle Absicht, Babys zu klonen. Ziel des reproduktiven Klonens ist es, ein neues menschliches Wesen zu schaffen - eine genetisch identische Kopie des Zellspenders. Beim.

Darf man Menschen klonen? | Biologie | Naturwissenschaften

Klonen - der Vorgang «Biologieprojekt2009 Biologieprojekt200

Therapeutisches Klonen ermöglicht auch die Wissenschaftler , um die Regeneration von Organen zu studieren , auch wenn Meinungsverschiedenheiten bestehen über die Vorteile des therapeutischen Klonens . Nachteile . Erwachsene Zellen begrenzen , so setzt das therapeutische Klonen auf Stammzellen aus Embryonen gewonnen . Von Stammzellen extrahiert werden, sind nur ein Teil nutzbar. Einige Zellen. Klonen in Biologie Schülerlexikon Lernhelfe . Klonen und Gentechnik sind zwei Arten von Techniken in der Biotechnologie, die zur Erzeugung nützlicher Organismen verwendet werden. Klonen ist die Schaffung einer perfekten Nachbildung eines bestimmten Organismus. Gentechnik ist die Schaffung eines neuen Organismus durch Modifikation des Genoms eines bestimmten Organismus ; Definition.

Klonen ist ein weiter gefasster Begriff als normalerweise angenommen. Was mich interessiert, ist speziell das biologische Klonen wie unten definiert: Aus Wikipedia: Das Klonen in der Biotechnologie bezieht sich auf Verfahren, die zum Erstellen von Kopien von DNA-Fragmenten (molekulares Klonen), Zellen (Zellklonen) oder Organismen verwendet werden Überprüfen Sie die Übersetzungen von 'reproduktive Biologie' ins Englisch. Schauen Sie sich Beispiele für reproduktive Biologie-Übersetzungen in Sätzen an, hören Sie sich die Aussprache an und lernen Sie die Grammatik Unter reproduktivem Klonen versteht man die Herstellung eines genetisch identischen Lebewesens aus einem anderen. Dazu aus einer beliebigen Körperzelle des Lebewesens der Zellkern entnommen und in eine entkernte Eizelle der Zellkern verpflanzt. Wenn sich der Embryo nach wenigen Tagen zur sogenannten Blastozyste entwickelt hat, wird er in die weibliche Gebärmutter eingepflanzt. Reproduktives.

Reproduktives Klonen erzeugt Kopien von ganzen Tieren. Therapeutisches Klonen erzeugt embryonale Stammzellen für Experimente, die darauf abzielen, Gewebe zu erzeugen, die verletzte oder erkrankte Gewebe ersetzen. als Medizin, Landwirtschaft und Wissenschaft. Das Klonen von Tieren wird nützlich, wenn Wissenschaftler Tiere so modifizieren, dass sie das Wesentliche für die menschliche. Menschen klonen: Ein Angriff auf die Menschenwürde. Ethische Argumente gegen das reproduktive Klonen. Berichte über die angeblichen ersten Klonbabies stoßen weltweit auf Skepsis, aber auch auf Ablehnung und Empörung. Vor einigen Tagen hat auch die österreichische Bioethikkommission das Klonen von Menschen für unethisch erklärt

Wissenschaftler haben erfolgreich kaulquappen, schafe, schweine, affen, katzen und pferde geklont. Reproduktives klonen erzeugt genetische duplikate von lebewesen. Um beispielsweise einen hund zu klonen, entnimmt ein wissenschaftler einer hündin eine eizelle und leert sie aus. Sie füllt dann das ei mit dna von einem anderen hund. Wenn sich das ei schließlich zu einem welpen entwickelt. Vor 25 Jahren kam das Schaf Dolly auf die Welt, das erste geklonte Tier. Die Erwartungen waren groß, die Befürchtungen auch. Doch bis heute ist das Klonen von Tieren aufwändig und teuer. Inzwischen sind zwar zwanzig verschiedene Säugetierarten geklont worden, doch das lohnt sich nur bei einzelnen, besonders wertvollen oder begehrten Tieren

Dossier Bioethik - bpb

aber unheilbar erkrankte Musikerin lässt sich klonen, um in ihrem gene-tisch identischen Kind weiterzuleben. Das Buch erzählt die Geschichte der Tochter Siri, die Geschichte eines Lebens als Klon, als Blaupause. Gleichzeitig regt es zur kritischen und fundierten Auseinandersetzung mit Themen wie Gentechnik und Reproduktionsmedizin an, insbesondere dem Klonen von Tieren und Menschen. Themen. Biologie Ethik. Stammzellforschung, therapeutisches und reproduktives Klonen. 13. November 2012 . Mit dem Erkenntnisfortschritt in der Biotechnologie eröffnen sich völlig neue Möglichkeiten, in das Erbgut einzugreifen. Aber: Wo sind die sittlich-moralischen Grenzen? Wo darf und wo muß eingegriffen werden und in welchen Fällen ist dies verwerflich? Wir stellen hierzu Ausschnitte aus dem. » Biologie » Klonen : Klonen . Klonen im engeren und weiteren Sinn Im weiteren Sinn betrachtet, handelt es sich beim Klonen um einen fundamentalen Vorgang des Lebens, denn alle Zellen einer Pflanze, eines Tiers oder eines Menschen stammen von einer einzigen befruchteten Eizelle ab. Klonen Wechseln zu: Navigation, Suche Klonen (altgr. κÎών klon 'Zweig', 'Schössling') bezeichnet.

Klonen Stockfoto, Bild: 172972400 - Alamy

Derzeit ist die Methode des reproduktiven Klonens jedoch noch nicht sicher genug. Der Verbrauch an Eizellen ist sehr hoch bei einer sehr geringen Austragungsrate. Bereits bei Dolly führte nur eine von über 270 implantierten Eizellen zur Schwangerschaft und Lebendgeburt. Auch bei den 2018 geborenen Javaneraffen waren noch 109 Eizellen notwendig, um zwei Individuen zu erhalten. Die hohe. klonen, die in ihrem Körper humanverträgliche biologische Wirkstoffe (Impfstoffe, wichtige Proteine) herstellen und sie beispielsweise durch Ausscheidung über die Milch für den the- rapeutischen Einsatz zugänglich machen können Mit der Anwendung des Kerntransfers bei verschiedenen Säugetierarten rückte das Klonen beim Menschen aufgrund der biologischen Verwandtschaft in den Bereich des.

Biologie Archive - Bund für Gotterkenntnis (Ludendorff) eGenetik - Biologie LK - Schulhilfe

Klone sind genetische Kopien von Lebewesen. Ein Klon kann - wenn auch zeitlich versetzt - zur gleichen Zeit leben, wie das Spendertier, aber auch erst lange Zeit nach dessen Ableben zur Welt kommen. Unter Klonen versteht man im engen Sinn die künstliche Erzeugung von Individuen mit den selben, also identischen Erbinformationen Reproduktives Klonen bedeutet für die Zucht auch eine erhebliche Zeitersparnis. Zunächst einmal möchte ich die biologische Seite des Klonens eingehen, bevor ich mich anschließend mit der ethischen Seite befasse. 1.1 Es existieren, biologisch gesehen, drei verschiedene Arten des Klonens die natürliche Klonbildung, das therapeutische- und das reproduktive Klonen. 1.1.2Die natürliche. Niedersachsen - Biologie: Klonen & GenetikBiologie. Zum letzten Beitrag . 11.04.2020 um 14:16 Uhr #395542. jessianep. Schüler | Niedersachsen . Hey! Ich komme gerade bei einer Aufgabe nicht wirklich klar und hoffe jemand kann mir kurz erklären, worin sich das technische und das natürliche Klonen unterscheidet. Haben die beiden Aspekte etwas mit dem reproduktiven und therapeutisches Klonen. 2.1 Biologische Grundlagen des Klonens 2.2 Erläuterungen des Klonvorgangs . 3. Rechtliche Aspekte des Themas Klonen 4. Das Thema Klonen in der öffentlichen Diskussion 4.1 Diskussion des Themas Klonen in der Öffentlichkeit und Darstellung der öffentlichen Meinung 4.2 Diskussion des Themas Klonen in der medizinischen Fachliteratur 4.3 Geschichte des Themas Klonen Material-Details. Beschreibung. Eine PowerPoint mit den Inhalten zum Klonen (geht vom Schaf Dolly aus) Bereich / Fach. Biologie